Gewerbe- & Handwerkerverein Gengenbach e.V., D-77723 Gengenbach

Gewerbe- und Handwerkerverein Gengenbach - Der Handwerkerbrunnen
Der Handwerkerbrunnen

Gewerbe- und Handwerkerverein Gengenbach - Die Infotafel des Handwerkerbrunnens
Infotafel zum Handwerkerbrunnen

Zweck:
Der Handwerkerbrunnen soll die Tradition und Gegenwart des Handwerks in der Stadt Gengenbach darstellen und repräsentieren. Es soll dabei die historische Organisation des städtischen Handwerks in 4 freien Zünften, zu denen alle Handwerke vereinigt waren, berücksichtigt werden. In der Wasserführung soll die Versorgung der Gewerke mit Wasser, organisiert über die Wasserrechte, anschaulich werden. Art und Gestaltung des Brunnens sollen den historisch gewachsenen Ort mit seiner spezifischen Gestaltung und Geschichte und damit auch das Handwerk als bedeutenden und prägendem Bestandteil bodenständig, aber auch prächtig darstellen.

Der Entwurf:
Der Brunnen besteht in einer Brunnenanlage aus Rückwand mit Ausfluß, einem oberen und unteren Becken. Die Formensprache ist den barocken Formen der den Platz bestimmenden Gebäuden entlehnt.
Berücksichtigt wurde auch die barocke Brunnen- und Parkanlage oberhalb des Platzes.
Die Brunnenanlage steht vor der Kulisse des Klostergebäudes. Von der oberen zur unteren Stufe gliedert sie sich von einem zentralen Becken zu einem dreifachen jedoch zusammenhängenden Bassin. Somit besitzt der Brunnen eine Zentralität und “Schau-
seite”, öffnet sich jedoch in alle Richtungen des Platzes.
Die Konstruktion der Anlage besteht aus einem historischen Proportionsprinzip, in welchem ein Kreismaß mehrfach zentral angeordnet und übereinandergelegt wird. Die Überschneidungen der Kreise ergibt die Wandstärke der Becken. Aus den Breiten-
maßen sind nach demselben Prinzip die Höhenmaße abgeleitet.
Das dem Kreis zugrundeliegende absolute Maß entspricht der Größe eines Menschen (1,80m).

Aus dem oberen Becken des Brunnens fließen drei Wasservorhänge. Diese umspülen die in Ovalen erhaben eingemeißelten Zunftzeichen. Um diese Zeichen können weitere Symbole, der in diesen Zünften organisierten Gewerke eingemeißelt werden. Oberhalb des Einlaufs in das obere Becken, auf der Rückwand des Brunnens ist das Stadtwappen in einem ebensolchen Oval an zentraler Stelle eingemeißelt.

Der Brunnen repräsentiert nicht nur durch die Darstellungen, sondern auch durch seine steinmetzmäßig komplexe und anspruchsvolle Konstruktion das Handwerk würdig. Er wirkt in Art und Ausführung als kohänt zu diesem Platz gehörend und wie “schon immer hier gewesen”. Somit wird das Handwerk als traditionell verwurzelt und die Stadt prä-
gend erlebbar.

Gewerbe- und Handwerkerverein Gengenbach - Brunnenskizze des Handwerkerbrunnens in Gengenbach
Entwurfsskizze der Brunnenanlage

Die Wasserführung:
Der Brunnen wird mit mit durchlaufendem Wasserfluß betrieben. Oberhalb der Anlage verläuft der Mühlbach aus dem Marienbrunnen zum Wasserrad der Klostermühle. Die Wassermenge am Marienbrunnen ist wesentlich höher als die für den Betrieb des Mühlrads erforderliche, so daß vor dem Rad ein großer Teil des Wassers abgelassen werden muß. Diese Wassermenge steht für den Handwerkerbrunnen zur Verfügung, was auch sinngemäß passend ist, da der Mühlbach historisch zur Wasserversorgung gedient hat.

Das Material:
Der Brunnen ist aus rotem Sandstein erbaut, im unteren Becken ist eine Pflasterung aus Porphyrsteinen verlegt. Diese Materialien sind typisch für unsere Gegend.

Vorgaben zur Brunnengestaltung:
Der Brunnen wurde nach vereins- und stadtgeschichtlichen Unterlagen als Vorgaben zusammengestellt von Gerold Glatz, Ehrenvorsitzender des Gewerbe- und Handwerker-
vereins.
Text zur Ausführung und Gestaltung des Handwerkerbrunnen:
Hans Gruber, Steinmetzmeister
Bernhard Wink, Restaurator

Seite zuletzt geändert am: 08.05.2010, 21:26 von Administrator