Gewerbe- & Handwerkerverein Gengenbach e.V., D-77723 Gengenbach

Gewerbe- und Handwerkerverein Gengenbach - alter Dokumentenkopf

Die ehemals Freie Reichsstadt Gengenbach zeigt deutliche Spuren eines vom Handwerk geprägten Stadtbildes. Die aktiven Zünfte verschiedener Handwerksgruppen waren Grundlage zum Wohlstand der Stadt. Es war ein schwerer Schlag, als das Großherzogliche Handelsministerium im Jahre 1860 die Zünfte aufhob. Am 1. März 1863 wurde in Gengenbach das gesamte Zunftvermögen öffentlich versteigert. Welchen Weitblick die Zunftmitglieder damals schon gezeigt hatten, sehen wir an der Tatsache, daß der größte Teil ihres Zunftvermögens zur Gründung einer höheren Bürgerschule gestiftet wurde.

Gewerbe- und Handwerkerverein Gengenbach - Dankesschreiben des Großherzoges

Man schrieb das Jahr 1871, als das Großherzogtum Baden die Gewerbeordnung einführte. Schon im gleichen Jahr vereinigten sich in Gengenbach die Gewerbetreibenden und Handwerker zur Gründung eines Gewerbevereins. Was früher den Zünften oblag, war nun Angelegenheit der Stadt. Nur eine von ihr ausgestellte ,,Gewerbelegitimationskarte" berechtigte den Inhaber, ein Gewerbe zu betreiben. Hier war es besonders der neugegründete Gewerbeverein, der noch nach vergangener Zunftstrenge der Stadt die Empfehlung oder Ablehnung vorschlug. Viele Aufzeichnungen und der rege Schriftwechsel zeigen, dass es den Bewerbern nicht leicht gemacht wurde.

Fortsetzung

Seite zuletzt geändert am: 08.05.2010, 10:13 von Administrator